Motivierte Kinder und Jugendliche zogen am Sonntag, 9. Januar 2022 bei leicht nieselndem Wetter und kühlen Temperaturen von Haus zu Haus und brachten Schutz und Segen zu den Menschen.

Am frühen Sonntagmorgen versammelten sich 61 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren im Gemeindezentrum Möösli zum traditionellen Sternsingen. Sie alle stiegen begeistert in adelige Gewänder, welche bereits am Vortag bereitgelegt wurden. Wer nicht als Kaspar, Melchior oder Balthasar fungierte, durfte die Gruppe als Sternträger/in begleiten. «Es ist schön, dass dieses Jahr wieder ein Sternsingen stattfindet», sagte ein Kind, welches zum zweiten Mal dabei ist. Im Vorjahr fiel dieser karitative Anlass der Pandemie zum Opfer.

Mission erfüllt
Die Kinder gestalteten aktiv den Gottesdienst mit und sangen, unter der Leitung von Petra Sidler, herzerwärmende Lieder. Als Premiere wurde dieses Jahr die Popballade «Heal the World» von Michael Jackson einstudiert und erfolgreich vorgetragen. Vier junge Trompeten- und Posaunenbläser:innen rundeten die Feier würdig ab. Beat Wirth, von der Non-Profit-Organisation ARABIA FELIX aus Luzern, stellte kurz das Hilfsprojekt vor, für welches die Sternsinger den ganzen Tag unterwegs waren und fleissig sammelten.

Bildung ist die Basis der Zukunft
ARABIA FELIX unterstützt Kinder im Jemen, insbesondere Mädchen, welche im Krieg aufwachsen und der unhaltbaren Gewalt ausgesetzt sind. Sie haben kaum die Möglichkeit eine Schule zu besuchen, weil viele Ausbildungsstätten zerstört sind oder schlichtweg das Geld dafür fehlt. ARABIA FELIX setzt den Fokus hauptsächlich auf Bildung. Mit den Spendengeldern beabsichtigt die Hilfsorganisation den Ausbau von schulischen IT-Labs sowie die Ausstattung von Physik- und Biologielaboratorien an Landschulen.

Nach dem Gottesdient zogen elf Gruppen von je 5-6 Kindern durch die Gemeinde und wurden an vielen Haustüren freudig empfangen. Der überbrachte Segen wurde mit dem Zeichen 20*C+M+B+22 an den Türen beschriftet. Das bedeutet, Jesus Christus segne dieses Haus. Stolz kamen die Kinder kurz vor dem Mittag ins Möösli und berichteten eifrig über die schönen Begegnungen und die grosszügigen Spenden. Nach dem Mittagessen ging das bunte Treiben von Neuem los, und erst am späten Nachmittag kamen die müden aber sichtlich glücklichen Kinder zurück. Es wurde allmählich leiser im Gemeindezentrum, da die Kinder, die mit ihren Gesängen vielen Menschen Freude bereitet haben, langsam nach Hause gingen, während die Verantwortlichen die letzten Utensilien wegräumten.