Am Samstag 13. Juli 2019 wurde Andreas Meier, geboren 1986 und aufgewachsen in der Sommerau in Eschenbach, Sohn von Robert und Dorothea Meier-Hischier, in Lourdes zum Priester geweiht.

Andreas durfte vor einem Jahr in der Gut Hirt Kirche in Zug die Diakonweihe durch unseren Bischof Felix Gmür empfangen.

Seit acht Jahren lebt Andreas in Frankreich als „Bruder Andreas vom unbefleckten Herzen Mariens“ in der Gemeinschaft der Seligpreisungen. Diese junge Gemeinschaft, welche eine kirchenrechtlich anerkannte Institution und klösterliche Gemeinschaft im Sinne des Urchristentums ist, wurde 1973 gegründet und hat den Hauptsitz in Toulouse, Frankreich, wo Andreas das Theologiestudium absolviert hat. Drei Niederlassungen gibt es in der Schweiz,  eine im ehemaligen  Kapuzinerkloster St. Anna Zug, eine in Lausanne VD und eine dritte in Venthône VS.

Als Diakon lebt Br. Andreas in Nouan-le Fuzelier, im Spirituellen Zentrum und Bildungshaus der Gemeinschaft, in der Nähe von Orléans (südlich von Paris), mitten im Wald gelegen. Dort hat Br. Andreas nebst dem Gebet, den klösterlichen Arbeiten vor allem die grosse Aufgabe der Jugendarbeit übernommen. Als Priester wird Andreas weiterhin in diesem Kloster als Jugendseelsorger tätig sein.

Nun ist Br. Andreas zusammen mit Br. Daniel-Maria Brun aus Kriens, Fr. Jean und Fr. Pierre-Marie – beide aus Afrika – zum Priester geweiht worden.

Der Weihe stand der Erzbischof von Toulouse, Mgr Robert Le Gall vor, der ein Studienkolleg von P. Alberich, Spiritual unseres Klosters Eschenbach ist.

Eine unglaublich eindrückliche Feier durften wir erleben – eine lebendige, länderübergreifende Messe mit viel Würde, Andacht und grosser Lebensfreude.

Die Priesterweihe fand in der Rosenkranz-Basilika in Lourdes statt, einer Kirche, die über 1000 Personen fasst und bis auf den letzten Platz besetzt war, mehrheitlich mit jungen Menschen – ein Erlebnis, das zeigt, dass die Katholische Kirche lebt.

Mit einem grossen Fest, wozu alle eingeladen waren, die an der Priesterweihe teilgenommen hatten, ging der einmalige Tag zu Ende.

Ein ganz besonderer Tag für uns TeilnehmerInnen aus Eschenbach war die Primizmesse von Br. Andreas, nun als junger Priester, am Sonntag 14. Juli in der Krypta der Oberen Basilika in Lourdes. Die Feier wurde von Mitgliedern der Gemeinschaft und seiner Familie mitgestaltet. Sehr berührend war der Moment, als P. Alberich bei der Opferung  Andreas zudiente, nicht wie damals, als Andreas P. Alberich in der Klosterkirche als Ministrant diente, was dann der Primiziant bei der Dankesrede leicht schmunzelnd erwähnte.

„Fahrt hinaus, wo es tief ist und werft eure Netze zum Fang aus! Fürchte dich nicht! Von jetzt an wirst du Menschen fangen.“ Lk 5, 4.10

Mit diesem – Br. Andreas Leitspruch - wünschen wir Andreas alles Gute, viel Freude, Ausdauer und Gottes reichen Segen.

Im Namen der Eschenbacher TeilnehmerInnen        

Annemarie Zingerli und Klara Tschupp

 

Am 15. September 2019, um 10.30 Uhr werden wir die Nachprimiz von und mit Priester Fr. Andreas du Coeur Immaculée de Marie in der Pfarrkirche von Eschenbach feiern dürfen.